Bad Essener Grüne übergeben Unterschriftenlisten

Volksbegehren „Artenvielfalt.Jetzt!“ fließt in den „Niedersächsichen“ Weg ein.

Das niedersächsische Volksbegehren „Artenvielfalt.Jetzt!“, das sich für einen deutlich verbesserten Natur- und Klimaschutz einsetzt, haben auch in der Gemeinde Bad Essen viele Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Unterschrift unterstützt. Einen Stapel mit mehreren hundert Unterschriften konnten die Vorstandsmitglieder des Grünen-Ortsverbandes Bad Essen, Florian Zimmeck und Petra Lampe, sowie Eckhard Eilers am 29. Oktober 2020 an Bürgermeister Timo Natemeyer überreichen. Dass sich zeitgleich sowohl die Vertreter des „Niedersächsischen Weges“ als auch die Initiatoren des Volksbegehrens in Hannover auf ein Kompromisspapier als Grundlage für zukünftige Gesetze des Landes für Klima- und Naturschutz geeinigt hatten, war bei der Übergabe noch nicht bekannt. Die überreichten Listen werden nun durch die Gemeindeverwaltung geprüft und das Ergebnis an die Landeswahlleiterin weitergeleitet.

Mehrere hundert Unterschriften für den Artenschutz in den Händen von Florian Zimmeck. Fotos: Eckhard Eilers

Mehrere hundert Unterschriften für den Artenschutz in den Händen von Florian Zimmeck. Fotos: Eckhard Eilers

Seit April hatten die Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen in Bad Essen Unterschriften gesammelt und wurden dabei von einigen Bürgern und Bürgerinnen unterstützt. Unter den Bedingungen der Corona-Verordnungen wurden dafür viele Gespräche mit Freunden, Verwandten und Nachbarn geführt. Auf öffentliche Veranstaltungen und Informationsstände wurde dagegen wegen der schwierigen Umstände verzichtet. Der Sprecher der Grünen in Bad Essen Florian Zimmeck erklärte hierzu: „Wir Grünen in Bad Essen freuen uns sehr, dass das Volksbegehren Artenvielfalt so positiv in der Bevölkerung aufgenommen wird und wir trotz der Widrigkeiten um die Corona Pandemie zum jetzigen Zeitpunkt bereits so viele Unterstützer gewinnen konnten, die sich für mehr Artenvielfalt einsetzen. Für uns ist das ein klarer Auftrag, weiter für eine nachhaltige Landwirtschaft und mehr Artenschutz zu werben.“

Bad Essens Bürgermeister Timo Natemeyer sagte bei der Übergabe der Unterschriftenlisten: „Dass so viele Menschen in Bad Essen für das Volksbegehren Artenvielfalt unterschrieben haben, zeigt, dass eine intakte Natur hier einen hohen Stellenwert hat. Mit dem Niedersächsischen Weg haben Politik, Landwirtschaft und Naturschützer nun eine gemeinsame Strategie entwickelt. Danke allen, die daran mitgewirkt haben!“

Bürgermeister Timo Natemeyer und die Vertreter der Grünen betonten bei der Übergabe der Listen: „Wir stehen derzeit vor zwei vergleichbaren Herausforderungen: die Corona Pandemie und der Klimawandel.“ Dabei sei der Virus momentan stärker im Bewusstsein und durch die notwendigen Einschränkungen des täglichen Lebens für jeden wahrnehmbar. Der Klimawandel werde schnell verdrängt, auch wenn er in den nächsten Jahrzehnten ebenso gravierende Auswirkungen auf das Leben der kommenden Generationen haben werde.“ Einig waren sich alle, dass die Verbreitung der Viren bekämpft werden könne, aber gegen die Natur zu kämpfen, sei nicht möglich und sinnlos, zumal der Klimawandel mit einer Verzögerung von ca. 40 Jahren zu seinen Ursachen eintrete. „Was wir in den letzten zwei Jahren mit Hitze und Trockenheit erlebt haben, geht auf die Ursachen Anfang der 80er Jahre zurück.“

Eckhard Eilers

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld