Frauenwahlwerbung und E-Auto fahren geht nicht zusammen? Na klar geht das.

Filiz Polat zu Besuch an unserem Wahlwerbestand in Bad Essen

Frauenwahlwerbung? Wie diskriminierend ist das denn! Und E-Auto-Fahren? Dafür interessieren sich doch nur Männer!? Gleichberechtigung ist doch längst durchgesetzt.

Kommt mir bloß nicht mit diesem Alt-68iger Kram! Haben wir heute solche Kommentare am Wahlwerbestand gehört? Nein! Aufgeschlossen und interessiert haben die Frauen auf dem Parkplatz an der Lerchenstraße in Bad Essen die Wahlwerbung der Grünen entgegengenommen. Erstaunlich. Zwar waren viele mit dem Wochenendeinkauf beschäftigt, aber irgendwie ließ SIE sich auch unterbrechen und wurde nachdenklich. Auch die Frauen, die bei KiK, Tedi, Takko oder Aldi einkauften.

Wir haben uns bewusst an diesen Standort gestellt. Nicht nur, weil die Fahrten von Filiz mit dem E-Auto dort gut zu organisieren waren. Leider hat ER auf das Auto-Angebot nicht so zugegriffen wie wir das gehofft hatten. Aber dass wir Thomas (siehe Foto) bis zum CDU Wahlwerbestand bei Schlacke fahren durften, war echt cool. CDU Wahlwerbung für die Grünen. Danke Thomas. Ob das nach der Wahl auch noch klappt?

Heute galt es aus unserer Sicht deutlich zu machen, dass GRÜNE Politik Sozialpolitik für Frauen ist, die zu wenig verdienen. Für unseren Wahlbezirk ist Filiz Polat die einzige weibliche Kandidatin. Mit der Zweitstimme am nächsten Sonntag Grün zu wählen, bedeutet, in den nächsten 4 Jahren den Anliegen von Frauen eine Stimme zu geben. Unsere Fraktion hat traditionell den höchsten Frauenanteil.

Es geht bei der Wahl auch darum, mehr Frauen ins Parlament zu bekommen. In den letzten 20 Jahren haben Männer parteiübergreifend die Rechte von Frauen nicht verbessert.

Filiz Polat steht vor allem für das Thema Rentengerechtigkeit ein.

Familienministerinnen wie Renate Schmidt (SPD) oder Rita Süßmut (CDU) haben es nicht geschafft, so krasse Ungerechtigkeiten wie das Ehegattensplitting zu verändern. Was Frauenarmut im Alter bedeutet, sollten wir Frauen nicht erst begreifen, wenn wir unseren Rentenbescheid bekommen. Und wie stark sich gerade die neuen jungen Frauen bei der aktuellen Gesetzeslage in dieser Frage weiter in die Armut entwickeln, dass tut richtig weh. Glaubt Ihr nicht? Dann schaut Euch mal den Beitrag des Bayrischen Fernsehens in der ARD an:

Frauen in der Rentenfalle

http://www.ardmediathek.de/tv/DokThema/Frauen-in-der-Rentenfalle/BR-Fernsehen/Video?bcastId=40552236&documentId=42909982

oder lest die Tipps dagegen nach:

„Ein Mann ist keine Altersvorsorge“ Autorin Renate Schmidt und Helga Sick https://www.buecher.de/shop/berufstaetige-frau/ein-mann-ist-keine-altersvorsorge/sick-helma-schmidt-renate/products_products/detail/prod_id/41831462/

Verwandte Artikel